antagomorph

Gereon Krebber

30.09.2016–05.03.2017

Bereits mit dem Titel antagomorph wirft der Düsseldorfer Akademieprofessor Krebber mehr Fragen auf, als Antworten zu geben. Die anspruchsvolle Wortbildung des Künstlers bezieht sich auf die Gegenläufigkeit in Form und Material, die den gemeinsamen Nenner der ausgestellten Arbeiten darstellt. Exemplarisch ausgewählte Werkgruppen der letzten fünf Jahre werden in den sieben Räumen der fast 500 Quadratmeter großen Wechselausstellungsfläche gegenübergestellt.

Mehr erfahren

Großformatige Mobiles, farbiges, geschmolzenes Klebeband, verbranntes Holz oder eine mit azurblauem Plastik verkleidete Wand – der Bildhauer Gereon Krebber setzt seine im positiven Sinne verstörenden Skulpturen und Installationen ab dem 30. September auf der gesamten Wechselausstellungsfläche des Museum DKM materialschwer in Szene. Die Ausstellung hinterfragt die in den vergangenen Jahren entstandenen, exemplarisch ausgewählten Arbeiten von Krebber; steckt doch eine zentrale Idee dahinter? Die Gegensätze in Form, Erscheinung und Oberfläche bekommen zwar bildnerische Einheit und sinnfällige Gestalt, jedoch lassen sie sich kaum begrifflich auflösen, Beschreibungen fallen ins Vorsprachliche zurück.

Zur Ausstellung im Museum DKM und dem Folkwang Museum Essen erscheint ein gemeinsamer Katalog beim Kerber Verlag, der Krebbers Arbeiten und Ausstellungen der letzten fünf Jahre dokumentiert. Das Museum DKM bedankt sich für die freundliche Unterstützung zur Realisierung des Katalogs durch die Logo_NB_rgb

 

 

Den Katalog können Sie im Museum DKM erwerben oder hier bestellen.

Gereon Krebber, Ausstellungsansicht Museum DKM, 2016
Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf
Gereon Krebber, Steady, 2014 / 2016
Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf
Gereon Krebber, Ontö
Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf